Der deutsche Verpackungspreis 2016 ging in der Kategorie Nachhaltigkeit an...? Jawohl!

v.l.n.r. Joachim Janz (Futamura), Nannett Wiedemann, Tony Eysermans (biobrush)
v.l.n.r. Joachim Janz (Futamura), Nannett Wiedemann, Tony Eysermans (biobrush)

Der Verpackungspreis? Natürlich!

Bei einem Produkt, das für sich das Attribut „nachhaltig“ beansprucht, muss jedes Detail hinterfragt werden.

 

Worauf kommt es bei unserer Verpackung an?

 

Das Material – unsere Folie samt deren Bedruckung ist gartenkompostierbar! (Wer‘s testen will, vergrabe die Folie im Blumentopf.) Der Material- und Farbeinsatz ist auf ein Minimum reduziert und damit wesentlich geringer als bei den handelsüblichen Blisterverpackungen.

 

Klare Unterscheidbarkeit von den starren und wenig beliebten Formteilen. Unser Siegelrandbeutel ist leicht zu öffnen und sortenrein trennbar.

 

Informationshygiene – das Produkt steht im Vordergrund. Keine Überwältigung durch flächendeckende Werbebotschaften, sondern sachliche Aufklärung als Basis für Vertrauen. 

 

Folie UND Bürste basieren auf Zellulose, die aus Reststoffen nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC und PEFC zertifiziert) hergestellt wird.

Mit diesem ganzheitlichen Ansatz und der konsequenten Umsetzung konnten wir bei dem Wettbewerb, der vom deutschen Verpackungsinstitut organisiert wird, punkten. Dass die Qualität unseres vergleichsweise reduzierten Verpackungs-Konzepts von der Jury des Expertengremiums bestehend aus Teilnehmern führender Forschungsinstitute, Hochschulen, Industrie, Handel und Fachpresse, erkannt wurde, macht uns sehr stolz.

Auf der internationalen Fachmesse in Nürnberg – der Fachpack – nahmen wir im Rahmen der feierlichen Preisverleihung die Auszeichung entgegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0